New Work Explorer

Die eigene Organisationskultur erkunden und für die Zukunft entwerfen

+++ UPDATE +++ Der New Work Explorer ist ab sofort käuflich erwerblich. Mehr Informationen finden Sie unter newworkexplorer.de.

>> Manager scheuen sich nicht mehr festzustellen, „dass es so nicht weitergehen kann“; Organisationsentwickler sprechen von „Next Level Organisations“; Personalabteilungen denken über „eine neue Kultur der Arbeit“ nach… In der Wirtschaftswelt stehen die Zeichen auf Kulturwandel.

Gleichzeitig gilt jedoch: „Culture eats strategy for breakfast!“ Dieses Peter Drucker zugeschriebene Zitat fasst die Erfahrung zusammen, die wir in vielen Projekten machen: Wenn Veränderungsinitiativen nicht ganzheitlich angelegt sind und die jeweilige Kultur der betreffenden Organisation mit berücksichtigen, schwinden die Erfolgschancen dramatisch, da die Veränderungsinitiativen an den kulturellen Hürden der Organisation scheitern. Jede Organisationskultur stellt immerhin auch kulturelle Ressourcen bereit, die für Veränderung in Dienst genommen werden können.

Allerdings: Das „Kultur“ genannte Geflecht aus Artefakten, sozialen Gefügen, Verhaltensweisen, Regeln, Normen, Werten und Grundhaltungen (oder auch Mindsets genannt) ist dicht; es ist alles andere als leicht begreif- und beschreibbar. Bevor man sich darin verstrickt, wagt man sich lieber erst gar nicht hinein.

Aus der Erfahrung dieser Schwierigkeiten heraus haben wir mit dem New Work Explorer ein Tool entwickelt, mit dem Organisationskulturen leicht beschreibbar werden und die eigene, ganzheitliche Kulturtransformation übersichtlich geplant werden kann.

Visualisierung von fünf Core Cultures

Als erster Prototyp werden wir den New Work Explorer mit folgendem Profil in unsere Beratungsarbeit integrieren. Grundlage des Tools ist ein detailliertes Porträt von fünf Core Cultures mit ihrem jeweils paradigmatischen Culture Claim:

>> The POWER Company: „Wollen! Machen! Durchsetzen!“

>> The STRUCTURE Company: „Ordnen, verlässlich ausführen, kontrollieren.“

>> The PERFORMANCE Company: „Herausfordern, leisten, wachsen!“

>> The COMMUNITY Company: „Harmonisch gemeinsam in Balance.“

>> The AGILE Company: „Sinnstiftung. Autonomie. Wirksamkeit.“

Jede dieser fünf idealtypischen Organisationen haben wir in zwölf Culture Dimensions detailliert charakterisiert. Dabei haben wir jedes Charakteristikum gedanklich in ein Culture Icon übersetzt, das von unserem hoch geschätzten Partner und Großmeister des Graphic Facilitating Malte von Thiesenhausen visualisiert wurde.

Entstanden ist ein Set von 60 Culture Icon Cards, mit dem man die eigene (zukünftige) Organisationskultur an den Core Cultures spiegeln, reflektieren, diskutieren und entwerfen kann. Dabei geht es natürlich nicht darum, einen der Idealtypen zu „treffen“. Vielmehr geht es darum, die individuelle Balance, die spezifische Verteilung des eigenen Profils und die wertvollen Ressourcen für den Unternehmenserfolg zu explorieren.

Einsatzmöglichkeiten des New Work Explorers

Wir sehen vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Culture Icon Cards. Das Set ermöglicht es durch die starke Visualisierung das komplexe Thema Kultur leicht und spielerisch anzugehen. Neben den zugespitzten Be- und Zuschreibungen durch Schlüsselwörter erlauben es vor allem die Bilder, assoziativ und emotional an die Culture Dimensions anzudocken und in die jeweilige Core Culture „einzutauchen“.

Das Kartenset macht eine schnelle Gamification möglich: Für unterschiedliche Gruppen können im Workshopsetting Spiele entwickelt werden, die ein schwieriges Thema leicht machen. Wir denken jedoch ebenfalls darüber nach, wie sich z.B. über eine App der New Work Explorer digital nutzen lässt.

Im Folgenden seien nur einige Beispiele genannt, mit welchen wir zukünftig den Prototypen in unsere Projekte integrieren werden, um mit dem New Work Explorer erste Wirksamkeit zu stiften und ihn gleichzeitig weiter zu optimieren:

>> Culture Exploration: Gruppen entdecken die bestehende Kultur der eigenen Organisation, indem sie im Quervergleich ein Rating der eigenen Anteile an den fünf Core Cultures vornehmen. Am Ende erhält die Gruppe ein differenziertes Bild von der eigenen Kultur.

>> Level Analysis: Die fünf Core Cultures oder einzelne Culture Dimensions können vor dem Hintergrund einer spezifischen Herausforderung als Reifegradbeschreibungen genutzt werden. Nach einer Analyse der eigenen Position können individuelle Entwicklungs- und Wachstumspfade beschrieben werden.

>> Next Culture Design: Die Culture Icons werden genutzt, um mit einer spezifischen Kombination der kulturellen Ressourcen der Core Culture die Zielkultur der eigenen Organisation zu beschreiben. Dabei können ressourcenorientiert auch unterschiedliche Kulturen integriert werden.

>> Culture Transformation Design: Nach Culture Exploration und Next Culture Design kann mit Hilfe des New Work Explorers geplant werden, wie die eigene Organisation ganzheitlich in die Zukunft hinein entwickelt wird.

Wir freuen uns auf die Arbeit mit unserem ersten Prototypen! Und wir freuen uns über Ideen zu Weiterentwicklung und Einsatzmöglichkeiten!

Für eine erste Schnellanalyse stellen wir in unserem Download-Bereich den New Work Explorer Quick-Check zur Verfügung.

Johannes Ries und Christian Fust